Vision

Ich möchte in einer Gesellschaft leben, in der der weibliche Zyklus als das angesehen ist, was er ist : die Grundlage unser aller Existenz !

Dafür brauchen wir …

Anerkennung statt Stigmatisierung
Wertschätzung statt Negierung
Nutzbarmachung statt Ignoranz

Why?

Weil meine persönliche Erfahrung mit meiner ersten Periode geprägt war von Scham, Unwissenheit und Verwirrung.

Weil ich mich erst mit fast 30, durch meinen Kinderwunsch, mit der Menstruation und ihrer Höchstleistung im eigenen Körper beschäftigt habe.

Weil ich in einem bewegenden Gespräch mit meiner Schwiegermutter über erschreckende Symptome ihrer Wechseljahre aufgeklärt wurde, die sie massiv auf sozialer, auf wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Ebene belasten.

Weil ich davon überzeugt bin, dass Menstruierende und Personen in den Wechseljahren durch das gesellschaftliche Tabu und die Ignoranz über eine zyklusbedingte Mehrbelastung in ihrer freien Entwicklung, in der Ausschöpfung ihres Potentials, am Ende in ihrer Produktivität gehemmt sind und dadurch noch immer nicht gleichberechtigt in unserer Gesellschaft leben.

Über mich

Ich bin Fee, Mutter von zwei Kindern, und ich möchte etwas verändern: für meine Tochter, für Frauen, für alle Menstruierenden, in der Wirtschaft und am Ende für unsere Gesellschaft.

Als Mensch zählt für mich die Anerkennung von Diversität zu meinen höchsten Wertvorstellungen. Als studierte Anglistin und Politologin verfüge ich über eine sehr nützliche Ausbildung, komplexe Themenfelder wissenschaftlich zu betrachten und sinnvoll miteinander zu verknüpfen. Als regelmäßig Menstruierende erlebe auch ich jeden Monat das Wunder des weiblichen Zyklus, inklusive seiner teils sehr belastenden Begleiterscheinungen. Und als Mutter liegt mir ein strukturiertes Umdenken der Gesellschaft schwer am Herzen. Weder möchte ich, dass meine Tochter jemals aufgrund ihres natürlichen Zyklus diskriminiert oder ungleich behandelt wird, noch möchte ich, dass mein Sohn jemals eine andere Person aufgrund ihres weiblichen Zyklus missachtet oder stigmatisiert.

Mission

Sprache macht Wirklichkeit: Wir müssen an allen Orten darüber sprechen, was uns bewegt, begleitet und berührt. Mit Freunden, innerhalb der Familie UND am Arbeitsplatz!!! Nur durch eine offene Kommunikation erreichen wir Anerkennung und Wertschätzung des weiblichen Zyklus.

D. h. der weibliche Zyklus gehört an den Arbeitsplatz und sollte dort Bewusst integriert werden.

Ein menstruationsgerechter Arbeitsplatz und mehr Bewusstsein über den weiblichen Zyklus verhilft Menstruierenden und Personen in den Wechseljahren zu mehr Selbstbewusstsein und Produktivität, beruflich und privat.

Ich arbeite gerade an einer Dienstleistung, die genau das verspricht und freue mich über jeden Austausch und Input von interessierten Personen.

Ziel

Den gesellschaftlichen Umgang mit dem weiblichen Zyklus verändern !

Willst Du mehr darüber erfahren, hast coolen Input oder einfach Lust auf einen Austausch?

Schreib mir ganz gerne, hier oder bei Instagram.
Ich freu mich drauf!

Fee Reinoso
E-Mail: hi@visionperiod.com