Gender sensitivity

Worum geht´s?

Wir sind davon überzeugt, dass faire Sprache Normen und gesellschaftliche Strukturen hinterfragt. Wir befinden uns mitten im Sprachwandel des 21. Jahrhunderts und haben damit die Chance und die Verantwortung, diesen mitzugestalten.  

Zahlreiche Studien belegen, dass durch Sprache unsere individuellen Vorstellungskräfte bestimmt werden. So gibt eine Studie mit fast 600 befragten Grundschulkindern wieder, dass sich Kinder eher einen “klassischen” Beruf des jeweils anderen Geschlechts für sich vorstellen können, wenn diese genderneutral bzw. gendergerecht formuliert wurden. Wurde also von Lehrkraft statt Lehrer, Astronaut*innen statt Astronaut oder Pflegekraft statt Krankenschwester gesprochen, haben sich beispielsweise signifikant mehr Mädchen traditionell männliche Berufe zugetraut (und anders herum), als in einer Vergleichsgruppe, in der die Berufsbezeichnungen ausschließlich im generischen Maskulinum formuliert waren. Dies zeigt, dass Sprache den Wandel zu einer inklusiveren Gesellschaft blockieren aber auch öffnen kann. Und Hier setzten wir an!   

 

Die Grundlage unseres gesellschaftlichen, beruflichen Miteinanders ist die Kommunikation. Wenn innerhalb dieser Kommunikation Personen nicht angesprochen- oder gar nicht erst mitgedacht werden, halten wir strukturelle Unterdrückungsmechanismen aufrecht, die mit der Vorstellung einer gerechten und fairen Arbeitskultur nicht vereinbar sind.  

Wie?

“Bürger*innenmeister*innenkandidat*innen“ 

So natürlich nicht. Richtig gendern heißt nicht sich stur nach strikten, vorgegebenen Regeln die Zunge zu brechen. Ganz im Gegenteil soll mit einer Gendersensiblen Kommunikationsstrategie ein Verständnis für kontextabhängige Ansprache und ein respektvolles Miteinander geschaffen werden.

Was ist gendersensible Sprache?

Bei gendersensibler Sprache geht es darum Geschlechter dort, wo sie keine Rolle spielen zu vermeiden und dort, wo sie eine Rolle spielen, explizit zu nennen. Denn, Sprache schafft Realität. Sie nimmt Einfluss auf unser Denken, unser Handeln, unser Fremd- und unser Selbstbild. Sie formt damit Stereotypen und prägt sowohl das eigene Verhalten und Leistungsvermögen als auch die Erwartung an andere. Das sind Variablen, die eine tragende Rolle im Businesskontext spielen.  

Jedes Mal 

wenn Du *innen sagst,  

fühlt sich  

irgendwo,  

irgendwer  

etwas weniger außen

Gender Inclusion Policy

„Gendern als Teil Eures Diversitäts- und Inklusionsmanagements“

Wir unterstützen Euch dabei Euren Weg zu einem inklusiven und respektvollen Miteinander zu finden und entwickeln mit euch gemeinsam Eure individuelle Guideline für eine adäquate Kommunikation. Gleichberechtigung sollte eine Selbstverständlichkeit sein und auch in der Sprache zum Ausdruck kommen.

Für mehr Informationen schreib uns an oder buche einfach und schnell einen 30- minütigen Impulsvortrag zu einem unserer Services.

Kontakt

Faire Sprache im Businesskontext ist ein wichtiges Werkzeug von Diversity Management. Willst Du darüber hinaus echte Innovation ? Dann klick Dich durch unseren weiteren Service: Menstrual Awareness